Wenn ich Geld hätte…

Wenn ich Geld hätte ...

 

von Heidi Marie Wellmann -
 

 

 

Wenn ich Geld hätte ...
Geld ist weder ein Gott noch eine satanische Macht, sondern ganz einfach eine Form von Energie. Genau wie Liebe oder Angst kann es dir dienen oder eine Fessel für dich sein – je nachdem, wie du damit umgehst. Wenn du dir über deine Ziele klar wirst und deine Talente und Fähigkeiten richtig einsetzt, kannst du eine Menge Geld verdienen und dabei gleichzeitig auch noch tun, was dir Freude macht und der höchsten Berufung deiner Seele folgen.

Wenn du gut und weise mit Geld umgehst, wirst du deinen materiellen und spirituellen Reichtum mit der ganzen Welt teilen können.“ Diese Ausführungen stammen von Dan Millman und diesen stimme ich voll und ganz zu und wohl auch die meisten von Ihnen. Aber warum lebt dann nicht jeder in Fülle und Reichtum?

Gerade im Bezug auf Geld herrscht eine Menge Verwirrung, hiermit sind große Ängste und Sorgen verbunden und viele Menschen fühlen sich von diesem Thema negativ beherrscht. So lautet z. B. eine sehr häufig verwendete Antwort auf die Frage: Warum lebst Du nicht Deine Berufung?: weil ich es mir nicht leisten kann! Gemeint ist hier der finanzielle Bereich, weil es zu teuer scheint ein Seminar, ein Coaching, ein Workshop zu buchen oder ganz pragmatisch die eigene Berufung tatsächlich zu leben, also davon auch finanziell leben zu können. Interessant… weil ich es mir nicht leisten kann! Diese Antwort und die daraus resultierenden Konsequenzen muss man sich mal bewusst machen. Was für ein Dilemma, was für eine Verschwendung, welch brachliegendes Potential für den Einzelnen, aber auch für die Allgemeinheit.

Irgendwie scheinen Berufung und Finanzen nicht zusammen zu passen. Entweder man lebt seine Berufung und ist dann glücklich, zumindest in der Zeit, in der man nicht an das liebe Geld denkt … oder man verdient Geld und ist dann glücklich, zumindest in der Zeit, in welcher man nicht daran denkt, dass man ja gar nicht sein Potential, seine Berufung lebt … Irgendwie ist das Ganze etwas verzwickt…

Ganz besonders interessant finde ich zum Beispiel Menschen, welche zu mir sagen: „Ich würde von Herzen gerne Ihr Seminar, Workshop, Coaching etc. buchen, aber ich kann es mir nicht leisten. Wenn ich das Geld hierfür hätte, würde ich keine Sekunde zögern.“

Blödsinn! Ja, Sie lesen richtig: das ist Blödsinn. Ich behaupte sogar, dass Gegenteil: diese Antwort ist sogar häufig eine vorgeschobene Antwort, denn so kann man sich rechtfertigen, nicht die eigene Berufung zu leben.

Sie finden dies etwas übertrieben? Naja, dann gehen wir der Sache doch mal auf den Grund. Was auf dieser Welt könnte Sie wirklich daran hindern, Ihre Herzenswünsche zu verwirklichen? Und was bitteschön ist denn wichtiger, als die eigene Berufung zu leben, dem eigenen inneren Ruf zu folgen?

Es mag durchaus sein, dass z. B. ein Coaching bei mir nicht der richtige Weg für Sie persönlich ist, aber darum geht es hier gar nicht, denn es geht darum, dass viele Menschen ein Mangel an finanziellen Möglichkeiten als Argumentation verwenden, um nicht wirklich in die Gänge zu kommen. Jeder sollte sich hier selbst mal hinterfragen, geht es hier um das Geld oder steckt da noch etwas anderes dahinter?

Meine Erfahrung: wenn ich etwas wirklich möchte und ich dabei meinen Herzenswünschen folge und meinen Fokus auf das richte, was ich von Herzen möchte, tun sich wunderbare Wege auf, die mir erlauben das gewünschte Ziel zu erreichen.

Die Schlüssel dazu sind das „Festhalten“ an dem Herzenswunsch und der Glaube bzw. das Wissen dass ich es erreiche und das „Loslassen“ der Zweifel und Ängste im Bezug auf das „fehlende“ Geld.

Und so konnte ich immer wieder die Erfahrung machen, dass die Konzentration auf das gewünschte Ziel anstatt auf den hierfür notwendigen Geldbetrag, zum gewünschten Ergebnis führt bzw. zu einem Ergebnis, welches noch wunderbarer war, als ich es mir vorstellen konnte.

Diese Erkenntnis war für mich wie eine Offenbarung, als ich begriff, dass ich mir keine Gedanken darüber machen muss, WIE ich an das Geld komme. Ich persönlich stelle mir das folgendermaßen vor: ich blicke dahinter (hinter die „Geldproblematik“, denn um diese geht es gar nicht), ich blicke auf das Wesentliche, also auf meinen wirklichen Wunsch und somit schwinge ich mich auf meinen Wunsch ein, es ist also ein darauf Hinbewegen, sprich  ich gehe meinem Wunsch entgegen …

Die größten Erfolgsverhinderer auf diesem Weg sind die Fokussierung auf Geld und Fragen wie die folgenden: wie komme ich dahin? was muss ich konkret tun? kann ich noch etwas tun, um mein Ziel zu erreichen? sollte ich noch dies oder vielleicht das tun? usw. Also immer diese Fragen, welche klarmachen, dass ich noch nicht genug an mein Ziel glaube. Und genau aus diesen Fragen ergeben sich sehr häufig Antworten wie: ich kann es mir nicht leisten, es ist zu teuer! Wenn ich mich also auf meinen Herzenswunsch konzentriere, kann ich auch den Weg dahin genießen und das wollen wir doch, oder?

Und nun frage ich Sie: Können Sie es sich tatsächlich leisten, Ihre Berufung auf Grund der „Geldthematik“ nicht zu leben?

Und wenn Sie Begleitung in dieser Phase benötigen finden Sie hier entsprechende Inspiration.

 

Mein Artikel "Der Tag, an dem ich kein Geld mehr hatte" ... könnte für Dich auch interessant sein.


Anzeige

 

Spirituelle Veranstaltungen 2017

Weitersagen heißt Unterstützen !!!

     

Anzeige

Einkommen im Internet automatisch verdienen

ViGeno Newsletter

Bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Einfache Hundeerziehung - Schritt für Schritt

Anzeige

Metatron Engel Event 2015

ViGeno - Für Dich gefunden

Anzeige

Anzeige

Medienpartner

In Kooperation mit dem

Magazin VISIONEN

Magazin Visionen

 

Weitere Medienpartner zu Themen
wie Spiritualität & Bewusstsein:

bewusster leben, Reiki Magazin,
und Mind Power Events.

Anzeige

Anzeige

Zapper Clark - VitaLation

Benutzeranmeldung

Anzeige

Autor werden bei ViGeno