Verwandlung von Gottvater in Christopherus

Anzeige
Ina Maria von Ohr - Autorin bei ViGeno

Die Verwandlung von Gottvater in Christopherus

 

von Ina von Ohr -

 

Die abgebildete Statue stellt nach heutiger Lesart den Heiligen Christopherus dar, der das Jesuskind über einen Fluß bringt. In der Regel wird der Christopherus älter und sorgengeplagt abgebildet und Jesus wird häufig als sehr kleines Kind dargestellt. In der Erzählung wird Jesus während der Flußdurchquerung immer schwerer und schwerer bis es sich am Ende der Geschichte herausstellt, daß Christopherus das ganze Weltall auf seiner Schulter trug.

Wie wir sehen, wurde um die sehr alte Darstellung von Gott eine wirklich nette Geschichte erfunden.

Unsere Ahnen erklärten die Darstellung jedoch vollständig anders. Sie lehrten durch diese einfache bildliche Darstellung von Ur-Din (Odin) Gottvater die Gesetzmäßigkeiten des Weltalls und die Stellung von Gottvater zum Universum.

Gottvater trägt einen etwa fünfjährigen Knaben auf seiner Schulter, der mit einem Ball spielt. Dieser Knabe ist sein Sohn, der bis heute Christo gerufen wird. Jedoch wußten unsere Ahnen noch, daß Christo das gesamte Weltall umfaßt. Wenn das Weltall mit all seinen Wesen Gottes Sohn Christo ist, dann folgt daraus, daß das Weltall begrenzt ist und folglich eine Außengrenze aufweist.

Da Christo jedoch erst etwa fünf Jahre alt ist, wächst er noch gewaltig und demzufolge dehnt sich unser Weltall noch etliche Zeit lang aus. Des weiteren zeigt die Darstellung, daß das Kind mit einer Kugel spielt. Diese Kugel steht in diesem Fall für unsere Erde. Christo ist folglich der Herr über unsere Erde und alle anderen Himmelskörper. Er spielt damit. Gottvater hat seinen regelmäßigen Aufenthalt außerhalb von Christo (dem Weltall).

Christos Verhältnis zu seinem Vater kann als keck bezeichnet werden, da er ihm in die Haare greift und dieses ordentlich zaust. Der Vater Ur-din (Odin) stützt sich auf einen knorrigen Eichenstab. Seine Kraft und die Kraft der Eichen führen ihn von einer Unternehmung zur nächsten. Ein Schöpfungsakt schließt sich an den nächsten an.

Das Vorwärtsschreiten wird durch den Stab maßgeblich unterstützt und gefördert. Daher ist der einzelne Eichenstab die Rune Gottes. Sie verhilft auch dem Menschenmann zu einem fortwährenden Vorwärtsschreiten hin zu Göttlicher Entwicklung und entsprechenden Handlungen. Die Rune trägt den Namen Izu. In etlichen alten Abbildungen werden Stammesführer, Magier und weise alte Männer überwiegend mit einem Eichenstab dargestellt. Die Verwendung der Eichenstäbe durch die Führer der Völker (Moses, Merlin u.a.) geht auf die uralten Darstellungen Gottes mit seinem Stab zurück.

Unseren Vorfahren waren noch sehr wohl die Kräfte der Bäume und Runen bekannt, so daß sie wußten, was sie da taten. Es sollte eigentlich an der Zeit sein, sich auf das Wissen der Ahnen zu besinnen und es auch in unserem heutigen Leben wieder zu benutzen. Vieles würde sich anders gestalten und es würde wieder Frieden und allgemeiner Wohlstand einkehren.

Herzlichst
Ina Maria von Ohr

Unter "Naturwissenschaften mal anders" findest Du noch mehr interessante Artikel von Ina Maria von Ohr.


Anzeigen

i+like - Biorezonanz Produkte

EARnetic - Trainiere JETZT dein Unterbewusstsein

 4 Schlüssel - Gesetz der Anziehung

 

Mehr zum Autor dieses Artikels

Weitersagen heißt Unterstützen !!!

     

Anzeige

i+like Bioresonanz Produkte

Spirituelle Veranstaltungen 2021

ViGeno Veranstaltungskalender

Anzeige

Autor werden bei ViGeno

Anzeige

ViGeno Online Seminare

ViGeno - Für Dich gefunden

ViGeno Shop Verzeichnis

Medienpartner

In Kooperation mit dem

Magazin VISIONEN & Magazin Deine Gesundheit

Magazin Visionen
Deine Gesundheit

 

Weitere Medienpartner zu Themen
wie Spiritualität & Bewusstsein:

Reiki Magazin.

Anzeige

RLB Lotusblüte TV

Anzeige

Benutzeranmeldung

Anzeige

!!! WICHTIGE INFORMATIONEN ZUM HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Alle auf unserer Website, auf per Hyperlink verknüpften Websites, in verbundenen Anwendungen, in Foren, in Blogs, in sozialen Netzwerken und auf anderen Plattformen („Website”) veröffentlichten Inhalte stellen nur die persönliche Meinung des Verfassers dar, ohne jedoch wissenschaftlich fundiert zu sein. In Bezug auf diese Inhalte geben wir keinerlei Garantien unter anderem hinsichtlich Richtigkeit und Aktualität. Die von uns bereitgestellten Inhalte stellen keinerlei medizinische Beratung oder sonstige Beratung zu irgendeinem Zweck dar. Zudem möchten wir Sie hinweisen, dass die Wirkung alternativmedizinischer Mittel/Produkte und Behandlungsmethoden wissenschaftlich nicht nachweisbar oder medizinisch anerkannt ist. Der Einsatz von alternativmedizinischen Mitteln/Produkten und Behandlungsmethoden ersetzt nicht einen ärztlichen Rat oder ärztliche Hilfe. Es gibt keine Anhaltspunkte dafür, dass alternativmedizinische Mittel/Produkte und Behandlungsmethoden krankheitsvorbeugende und/oder krankheitslindernde und/oder krankheitsheilende Wirkungen haben. Die auf unserer Website bereitgestellten Inhalte dienen in keinem Fall als Aufforderung oder Angebot.