Pflanzenkunde

Gesundheit: Holunder Heilpflanze

Marianne Rattay - Autorin bei ViGeno

Rezepte der Holunder Heilpflanze.

von Marianne Rattay -

Der Holunder eine heilige Heilpflanze.
Der Holunder gehört zu den alten Zauber- und Schutzpflanzen. In ihm wohnt Frau Holle, das ist die Erdmutter in ihrem Aspekt als „weise Alte“ auch Hulda oder Hel (die Göttin der Unterwelt) genannt.

Holunder Blüten Waffeln
Einen Waffelteig aus Butter, Zucker, Eiern, Milch und Mehl bereiten
Beim Einfüllen ins Waffeleisen je eine Blüten Dolde beigeben, ausbacken und mit Vanillezucker bestreuen

Holunderblüten Limonade
Blütendolden gemeinsam mit Zitronen Scheiben  in einen Steintopf legen, 24 Stunden stehen lassen, danach abseihen und nach Belieben süßen (Honig oder Zucker).

Holunderlikör
2l Hollerbeeren  mit 2l Wasser, 5 Gewürznelken und 2 Eßl. Honig 10 Minuten kochen
durch ein Tuch seihen
den Saft dann mit 750g Zucker  und 1 Päckchen Vanillezucker 15 Minuten aufkochen, abkühlen und 1halben l Obstbrand dazugeben
in Flaschen 6 Monate reifen lassen.


Gesundheit: Heilpflanze Holunder

Marianne Rattay - Autorin bei ViGeno

Heilpflanze Holunder.
 

von Marianne Rattay

Frau Holles Baum.
„Wenn der weiße Flieder wieder blüht“... bei diesem Liedtext haben die meisten den orientalischen Flieder vor Augen. Gemeint ist jedoch der Holunder mit seinen rahmweißen, duftenden Blüten. Sie symbolisieren den Schnee aus Frau Holles Federbetten - eine durch und durch heilkräftige Pflanze.

Es gibt einen alten schlesischen Brauch aus dem 17.Jahrhundert: Bevor man einen Zweig vom Holunder abbricht, soll man sich niederknien und den Strauch bitten:“ Frau Ellhorn, gib mir von deinem Holz, so will ich dir von meinem geben, wenn es wächst im Wald“

Der Holunder (sambucus nigra) gehört zur Familie der Geißblattgewächse. Er hat noch zwei heimische Verwandte: den Attich und den roten Hirschholunder, wovon der Attich auf jeden Fall giftig ist. Von den Beeren des roten Holunders kann man ein schmackhaftes Gelee bereiten, wenn man vorher die Kerne entfernt.

Die Pflanze ist auch als „Flieder“ bekannt, was im Mittelniederdeutschen des 16. Jahrhunderts ausschließlich dem Holunder vorbehalten war. Der wohl duftende Strauch, der heute in unseren Gärten als Flieder wächst, ist erst vor wenigen hundert Jahren aus dem Orient dort angesiedelt worden und hieß daher am Anfang türkischer oder spanischer Flieder, um ihn vom eigentlichen Flieder, dem Holunder zu unterscheiden. Weitere Namen sind Holler. Fieberbaum, Ellhorn und Allhorn.

Eine heilige Heilpflanze
Der Holunder gehört zu den alten Zauber- und Schutzpflanzen. In ihm wohnt Frau Holle, das ist die Erdmutter in ihrem Aspekt als „weise Alte“ auch Hulda oder Hel (die Göttin der Unterwelt) genannt.

Bis heute weiß man in ländlichen Gegenden, dass man vor dem Holunder den Hut ziehen soll und ihn auf keinen Fall fällen darf, denn das bringt Unglück.

Wegen seiner Schutzwirkung pflanzte man den Strauch in der Nähe des Anwesens, am besten hinter dem Haus am besten beim Kompost, damit dieser gut gedieh.


Interessantes: Kirschen

Marianne Rattay - Feng Shui - Geomantie - Naturwissenschaftlerin

Verbotene Früchtchen - Die Kirsche

von Marianne Rattay

Rote Kirschen esse ich gern, schwarze noch viel lieber. Junge Mädchen hab ich gern, alte hol der Diebel.
"Prunus avium", bei uns Süßkirsche genannt, sowie "Prunus cerasus", die Sauerkirsche, gehören botanisch zu der Familie der Rosengewächse,.
Wenn man Ende April bis Anfang Mai durch die Wälder geht, sieht man überall zwischen den frisch ergrünten Laubbäumen die weißen Blüten der wilden Kirsche hervorleuchten.


Interessantes: Die Rose die königliche Blume

Marianne Rattay - Feng Shui - Geomantie - Naturwissenschaftlerin

Über die Rose als Symbol und duftende Zutat

Sie stammt ursprünglich aus China und wurde in Europa zu einem der reichsten Symbole: Die Edelrose erfreut nicht nur das Auge und die Seele, sie verfeinert auch manches Rezept. Keine andere Pflanze besitzt größeren Symbolcharakter als die Rose, die als die älteste und traditionsreichste Kulturpflanze der Menschheit gilt.


Gesundheit: Das Unkrautgemüse Giersch, Geißfuß oder Ziegenfuß

Marianne Rattay - Feng Shui - Geomantie - Naturwissenschaftlerin

Das Unkrautgemüse – Giersch und Co.

Giersch, Geißfuß oder Ziegenfuß (Aegopodium podagraria) zählen zu Unkrautgemüsen.

Im Volksmund als Zipperleinskraut bekannt, gilt es bei Gärtnern als eines der unbeliebtesten Unkräuter.
Der Giersch verbreitet sich sehr stark und gilt als quasi unausrottbar. Für ihn gilt wohl der Spruch „Unkraut vergeht nicht“.


Gesundheit: Heisse Maronen - die Esskastanie

Marianne Rattay - Feng Shui - Geomantie - Naturwissenschaftlerin

Die Esskastanie oder die Maroni hat im Winter Saison:

Heisse Maronen, wenn es draußen so richtig knackig ist und man in dieser Kälte über den Weihnachtsmarkt spaziert und da steht er immer noch wie zu meiner Kinderzeit der Maronimann.

Teuerer sind sie geworden, aber noch immer werden sie heiß in die braunen Tüten gezählt, 5, 10 oder mehr um dann sofort mit ihrer Wärme und Süße unser Herz und unseren Magen zu erfreuen. 


Spirituelle Veranstaltungen 2019

ViGeno Veranstaltungskalender

Anzeige

aqasha Shop

ViGeno Newsletter

Bleibe auf dem Laufenden!

Weitersagen heißt Unterstützen !!!

     

Autor werden bei ViGeno

Autor werden bei ViGeno

Anzeige

Anzeige

ViGeno Online Seminare

Anzeige

Feng Shui - Online Kurs

ViGeno - Für Dich gefunden

ViGeno Shop Verzeichnis

Medienpartner

In Kooperation mit dem

Magazin VISIONEN

Magazin Visionen

 

Weitere Medienpartner zu Themen
wie Spiritualität & Bewusstsein:

Reiki Magazin.

Anzeige

Anzeige

Benutzeranmeldung

Anzeige