Weißer Teebaum - Cajeputum

Antonie Peppler - Autorin bei ViGeno

Cajeputum, weißer Teebaum

 

von Antonie Peppler -
 

 

Cajeputum, weißer Teebaum
Aus der Artikelreihe „Wichtige kleine Arzneimittel“.
Vor einiger Zeit behandelte ich eine Patientin, die trotz Scheidung immer noch extrem mit den Konflikten ihrer eigentlich aufgekündigten Beziehung beschäftigt war. Trotz diverser Gespräche wie auch der Wahl unterschiedlichster Homöopathika schienen diese Konflikte beständig im Gedankengut dieser Patientin zu bleiben.

Sie kam aus einer kirchlich konservativen Familie. Basierend auf den Wertungsmustern der Kirche sagte sie mir, dass sie sich nicht mehr vorstellen könne, nochmals wieder zu heiraten. Diese Aussage machte mich sehr stutzig und die Patientin erklärte mir, dass sie große Mühe hatte, überhaupt zu ihrem Scheidungswunsch zu stehen, da sie ja vor Gott einen Schwur getan habe.

Da die Konflikte in der Beziehung immer problematischer wurden und sogar beinahe in einem Selbstmordversuch gipfelten, entschied sich die Patientin gegen ihren Eheschwur. Eigentlich hätte sie sich schon 10 Jahre vorher scheiden lassen müssen.

Die Patientin war nun in extremem Widerstreit, weil sie sich innerlich noch an ihren Schwur gebunden fühlte, andererseits aber unterdessen einen gut zu ihr passenden anderen Partner gefunden hatte, zu dem sie wider jeglicher Logik nicht stehen konnte.

Diese Situation der neuen Partnerschaft war auch schon aufs Äußerste gereizt, weil der Zwiespalt der Patientin ein glückliches Zusammensein behinderte. Der neue Partner war am Rande der Geduld.
Auf der Basis der kirchlichen Religiosität erinnerte ich mich an die Arznei Cajeputum, die Arznei des Fluches oder des ewigen Schwurs.

Nachdem die Patientin dieses Arznei in der üblichen C 50.000 zweimal täglich über 14 Tage erhalten hatte, konnte sie sich erfreulicherweise viel mehr auf ihren Partner einlassen und verlor ihre starre Haltung, dass ihr kein Partner mehr zustehen würde.

Am Beispiel dieser Patientin betrachtete ich das Cajeputum, weißer Teebaum einmal tiefergehend und stellte fest, dass viel häufiger als gedacht eine Scheidung oder Trennung erst dann wirklich abgeschlossen werden konnte, nachdem diese Arznei Cajeputum, weißer Teebaum gegeben war. Gerade in den Kämpfen um die Kinder zeigt sich ein nicht abgeschlossener Ehekampf. Dieser kann natürlich auch Racheaspekte beinhalten, hat aber erstaunlich oft die Ursache des gegebenen Schwurs.

Betrachten wir uns die empirischen Folgemittel von Cajeputum, dann wird manches Verhalten von Patienten erklärbar. Ein wesentliches Folgemittel ist Helonias dioica mit der psychologischen Bedeutung: „gedankliche Vorstellungen sollen stur erzwungen werden“.

Die Arznei Helonias dioica verstärkt den „Eheschwur“ dahingehend, dass die Erwartung an Harmonie, Loyalität und Gemeinschaft als Basis der Ehe unterstellt wird. Dies natürlich im Sinne der von Generation zu Generation fortgetragenen Illusion in einer patriarchal geprägten Gesellschaft.

Die Patienten, die Helonias diocia benötigen, sind verbissen und fixiert auf das illusionär geprägte Harmoniebild, welches sie möglichst nie hergeben und auflösen wollen. Eine solche Haltung: Der Schwur gepaart mit Illusion, züchtet praktisch Konflikte, die letztlich das Selbstwertgefühl massiv beeinflussen. Aus diesem Grund ist Aurum metallicum: „fehlendes Selbstwertgefühl“, ebenfalls ein Folgemittel von Cajeputum.

Aufgrund des fehlenden Selbstwertgefühls entsteht leicht die Problematik von Jodum: „sich nicht ernährt, nicht geliebt fühlen“. Der Patient fühlt sich nicht anerkannt und geachtet, er sucht Menschen bzw. Freunde, die ähnlich denken wie er, hat aber das Problem, dass aufgrund des schwachen Selbstwertgefühls eine so starke Hilflosigkeit entstanden ist, dass er im partnerschaftlichen Sinne keinen ihm entsprechenden Menschen findet.

Ist er dann stark kirchlich religiös, erlaubt er sich noch nicht einmal in Gott, bzw. in der Spiritualität eine Stütze zu finden. Eigentlich ist dieser Mensch partnerschaftsunfähig, was sich auch aus der Arznei Rhus toxicodendron „fühlt sich festgelegt und eigeengt, möchte fliehen“, ebenfalls einem Folgemittel von Cajeputum, ergibt.

Er kennt in der Realität nur Partnerschaften im Sinne eines Kampfes, in dem er sich letztlich eingeengt fühlt, opfert dafür sein Selbstwertgefühl und fühlt sich ungeliebt, weil sein Bedürfnis nach Harmonie als Illusionsbild in Gefahr gerät. Die Problematik entwickelt sich zum circulus viciosus.

Cajeputum ist das Schlüsselmittel, was diesen Kreis durchbrechen kann. Unterdessen habe ich in meiner Praxis vielen geschiedenen und mit schwachem Selbstwertgefühl ausgestatteten Menschen das Cajeputum verordnet obwohl dies in der Repertorisation kaum zu finden ist.

Cajeputum ist sicher nicht nur eine Arznei für den Eheschwur, sondern auch für andere Schwüre, die ein Mensch sich selbst gegeben hat bzw. für Flüche, die andere ausgesprochen haben, und die vom „Verfluchten“ angenommen wurden.

Diese Flüche können auch viel sanfter aussehen. Wenn ein Elternteil einem Kind ständig erzählt, dass es sowieso dumm ist, einem Mädchen erzählt, beruflich nichts machen zu müssen, da es ja eh heiratet, oder dass es es einmal besser haben muß als die Eltern selbst, all diese Beispiele sind Cajeput-Themen.

Eine äußerst versteckte und schwer zu findende Cajeput-Thematik finden wir im Ergänzungsmittel Hippomanes, mit der psychologischen Bedeutung: „das Embryo übernimmt das Leid der Mutter“.

Es ist durchaus häufig anzutreffen, dass ein Patient einen Schwur, den sich die Mutter des Patienten gegeben hat, während sie schwanger war, mit übernimmt. Diese Problematik ist für den Homöopathen schwer durchschaubar, denn erst in der Betrachtung des Lebens der Mutter ist ein Schwur oder Eid zu finden. Das Embryo hat die Thematik kritiklos übernommen und reagiert auf die Folgen des Schwurs der Mutter mit Symptomen.

Es ist nicht umsonst, dass in den letzten Jahren das Teebaumöl an Popularität gewonnen hat.

In der heutigen Zeit, in der Bewusstwerdung einen höheren Stellenwert einnimmt, zeigen sich spezielle Themen, die für einen gesunden Kulturkreis gelöst werden können, als medizinische „Modetrends“. Der Individualisierungsprozess kann nur umfassend erfolgen, wenn die Abhängigkeit von anderen Menschen oder deren Worte und Meinungen weitgehendst auflösbar wird.

Das Cajeputum löst Manifestationen in Denkprozessen auf, egal ob diese Manifestation selbst oder von anderen initiiert wurden.

 Interessante Symptome von Cajeputum, weißer Teebaum und ihre mögliche Deutung

Diese Symptome sind beliebig und frei aus dem Arzneimittelbild von Cajeputum gewählt. Der Anspruch an Vollständigkeit wird nicht erhoben.

Herzlichst
Antonie Peppler

Quellen
Antonie Peppler, Die psychologische Bedeutung homöopathischer Arzneien, Bd.1 1998  CKH Verlag, Großheubach
Antonie Peppler,  Bedeutung der Symptome und Krankheitsbilder zum besseren Verständnis der homöopathischen Anamnese, 2005 CKH Verlag, Großheubach

Hier sind weitere interessantes Artikel zum Thema "Bedeutung - Ursache - Symptome" - "Psychologie & Homöopathie" - "Homöopathie"

 


Anzeige

Raunächte Set - Mindset & Meditation

Mehr zum Autor dieses Artikels

CKH® - Centrum für Kreative Homöopathie - Homoeologicals - Energiekarten

Autorin - Heilpraktikerin - Begründerin Kreative Homöopathie

LITIOS Gewinnspiel

25 Jahre Kreative Homöopathie Gewinnspiel 2017

  

Gewinnen Sie vom 13.11. - 24.11.2017 täglich einen der attraktiven Tagespreise!

 

» JETZT mitmachen

Weitersagen heißt Unterstützen !!!

     

Anzeige

Manna - Monoatomisches Gold

ViGeno Newsletter

Bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Spirituelle Veranstaltungen 2017

Anzeige

Raunächte Set - Mindset & Meditation

ViGeno - Für Dich gefunden

Anzeige

Ich kündige - MIt 12 Erfolgsgeheimnissen zur finanziellen Freiheit.

Anzeige

Metatron Engel Event 2015

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Einfache Hundeerziehung - Schritt für Schritt

Medienpartner

In Kooperation mit dem

Magazin VISIONEN

Magazin Visionen

 

Weitere Medienpartner zu Themen
wie Spiritualität & Bewusstsein:

bewusster leben, Reiki Magazin,
und Mind Power Events.

Anzeige

Anzeige

Benutzeranmeldung

Anzeige

Autor werden bei ViGeno